Parkleuchten: Der Essener Grugapark glänzt fünf Wochen als Lichtmeile

Scheinwerfer, Projektionen und Lichtobjekte inszenieren den Grugapark in Essen ab 1. Februar: Das nunmehr zehnte "Parkleuchten" illuminiert die Anlagen bis zum 10. März. Mit über 20 verschiedenen Lichtszenarien, Video-Animationen und Sound-Untermalung wird eine fantasievolle "Scheinwelt" geschaffen, dazu beleuchten rund 500 LED-Scheinwerfer Bäume, Sträucher und Wege im Park. Am Margarethensee zeichnet eine Projektion auf ein rund 100 Quadratmeter großes Wasserschild Formen, Farben, Gesichter, Pusteblumen und ein großes Herz zum Abschluss. Eingeschaltet wird das Parkleuchten jeweils zum Einbruch der Dunkelheit. 

Weitere Infos unter www.world-of-lights.eu


Marketing Club Ruhr startet Bewerbungsphase für Tacken 2019

Ab sofort können sich Unternehmen, Agenturen und Gründer für die Tacken 2019 bewerben. Die Bewerbungsfrist für die Marketingpreise läuft bis zum 15.03.2019.

Ausgezeichnet werden herausragende Marketingleistungen des Jahres 2018. Angesprochen sind Interessenten aus der MEO-Region Mülheim, Essen, Oberhausen, Bottrop, Gladbeck und Gelsenkirchen. Auch 2019 gibt es keine Teilnahmegebühren. Die festliche Gala zur Preisverleihung findet in diesem Jahr am 16. Mai in der Philharmonie Essen statt. Bewerbungsunterlagen und ausführliche Teilnahmebedingungen unter www.tacken.marketingclub.ruhr.

Der Marketing Club Ruhr vergibt die Auszeichnungen für besondere Marketingleistungen 2019 bereits zum achten Mal an Unternehmen, Agenturen und Gründer. Die Tacken werden traditionell von renommierten Partnern unterstützt. Neben der IHK zu Essen engagieren sich die FUNKE Medien NRW sowie die FOM Hochschule für Ökonomie & Management (Wissenschafts-Partner). Wer mit dem Tacken geehrt wird, bestimmt eine Fach-Jury – bestehend aus dem Vorstand des Marketing Club Ruhr mit Unterstützung von IHK zu Essen, Funke Medien NRW, Universität Duisburg-Essen und FOM. 

Die Teilnahme-Kategorien :

- Unternehmens-Tacken für die beste Marketing-Leistung von kleinen, mittelständischen und großen Unternehmen – präsentiert von der IHK zu Essen.

- Agentur-Tacken für die beste Leistung einer Agentur aus der Region – präsentiert  vom Marketing Club Ruhr.

- Gründer-Tacken für die beste Marketing-Leistung eines Start-Ups aus der Region – präsentiert von FUNKE Medien NRW.

Kopf des Jahres

Wie in den Jahren zuvor, wird auch 2019 wieder ein „Kopf des Jahres“ benannt. Dieser Sonderpreis richtet sich an Menschen, die sich in besonderer Weise für das Ruhrgebiet stark machen und ihm ein Gesicht verleihen – so wie Willi Lippens (2012), Christian Stratmann (2013), Nelson Müller (2014), Dr. Reinhard K. Sprenger (2015), Prof. Dr. Peter Zec (2016), Professor Dr. Ferdinand Dudenhöffer (2017) und Marianne Menze (2018). Für diese Ehrung ist keine Bewerbung möglich, eine Fach-Jury des Marketing Club zeichnet eine herausragende Persönlichkeit nach eingehender Beratung aus.

 

Über den Tacken und Tacken 2018

Der Name Tacken leitet sich aus dem „Ruhrdeutschen“ ab und beschreibt das alte Zehn-Pfennig-Stück. Aber der Begriff bedeutet noch mehr: Tacken steht für das entscheidende Bisschen, das Produkte und Unternehmen von anderen abhebt. Ob Produktlaunch, 360°-Kampagne, Mailing oder Cross-Marketing-Aktion: entscheidend für die Prämierung sind die kreative Idee, eine professionelle Umsetzung und ein messbarer Erfolg. Im Rahmen einer Galaveranstaltung erhielten im vergangenen Jahr  Mülheim & Business GmbH Wirtschaftsförderung, giw mbH und LOOKABE jeweils einen Tacken  – vor rund 200 Gästen aus Stadtgesellschaft, Wirtschaft, Politik und Kultur im neuen Foyer der Messe Essen.

 

Über den Marketing Club Ruhr

Der Marketing Club Ruhr e.V. ist das Marketing- und Vertriebs-Netzwerk im mittleren Ruhrgebiet und Plattform für persönliche Kontakte, Erfahrungsaustausch, Wissenstransfer und Networking. Das Angebot des Clubs richtet sich an Unternehmer sowie Fach- und Führungskräfte, die sich beruflich mit den Bereichen Marketing und Vertrieb befassen. Kern der Clubaktivitäten sind regelmäßige Veranstaltungen zu praktisch-relevanten Themen aus Marketing und Vertrieb und zur Netzwerkbildung. Der MC Ruhr wurde im Jahr 1980 als Marketing-Club Essen gegründet und hat über 200 Mitglieder.


„Bürger des Ruhrgebiets“ 2018

Prof. Dr. Dr. h. c. Michael ten Hompel (Foto Veranstalter)
Prof. Dr. Dr. h. c. Michael ten Hompel (Foto Veranstalter)

Stephan Holthoff-Pförtner und Michael ten Hompel sind die „Bürger des Ruhrgebiets 2018“. Pro Ruhrgebiet ehrt wissenschaftliche Exzellenz und gesellschaftspolitisches Engagement.

 

Pro Ruhrgebiet verleiht die traditionsreiche Ehrenauszeichnung „Bürger des Ruhrgebiets“ in diesem Jahr an Dr. Stephan J. Holthoff-Pförtner, Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales des Landes Nordrhein-Westfalen für dessen Verdienste als Vorsitzender des Politischen Forums Ruhr e.V. und an Prof. Dr. Dr. h. c. Michael ten Hompel, Inhaber des Lehrstuhls für Förder- und Lagerwesen an der Universität Dortmund und geschäftsführender Institutsleiter am Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML.

 

Geehrt und gefeiert werden die neuen „Bürger des Ruhrgebiets“ am 25. Februar 2019 in Dortmund.

 

Stephan Holthoff-Pförtner wurde vom pro Ruhrgebiet Vorstand einstimmig für die diesjährige Auszeichnung nominiert. Als Vorsitzender des Politischen Forums Ruhr, das er 1990 vor dem Hintergrund der bundesweiten Diskussion um Parteireformen und als Instrument gegen Politikverdrossenheit gegründet hat, fördert und gestaltet er seit nunmehr fast drei Jahrzehnten gesellschaftspolitische Dialoge im Ruhrgebiet. Die Abendveranstaltungen des Politischen Forums Ruhr begeistern ein immer größer werdendes Publikum, sind attraktiv für Meinungsführer und Führungskräfte und rücken das Ruhrgebiet – weit über die regionalen Grenzen hinaus - als Impulsgeber für drängende Fragen der Zukunft in das Blickfeld der Öffentlichkeit. Holthoff-Pförtner, in Essen geboren, bestens vernetzt und durch und durch ein politischer Mensch, ist als Rechtsanwalt überregional bekannt geworden und ist überzeugter Anwalt für die Zukunftsfähigkeit der Metropole Ruhr.

 

Der zweite Neubürger wurde aufgrund einer öffentlichen Ausschreibung zum Thema: “Genial digital: Wer ist im Ruhrgebiet ganz vorn mit dabei im Prozess der digitalen Transformation?“ bestimmt. Die in großer Zahl eingereichten Vorschläge waren allesamt herausragende Beispiele für die Innovationskraft der Metropole Ruhr: Digitalisierung ist an der Ruhr mitnichten ein Rand- oder Nischenthema.

 

Die Jury unter Vorsitz von NRW Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart entschied sich für Prof. Dr. Dr. h.c. Michael ten Hompel, Dortmunder Spitzenforscher mit Weltruf, einer der Wegbereiter des Internet der Dinge, Erfinder der Shuttletechnologie in der Intralogistik, unternehmerischer Wissenschaftler mit Leib und Seele, seine Praxisprojekte hat er stets fest im Blick.

 

Ten Hompels digitale Innovationen bieten Lösungen für eine zukunftsweisende Logistik, die rund um den Globus in logistischen Prozessen zur Anwendung kommen, die Maßstäbe setzen für den Innovationsstandort Ruhr, die für die Verwirklichung einer Industrie 4.0 essentiell sind. Er hat die Digitalisierung des Logistikstandorts Ruhr wegbereitend vorangetrieben. Mit Leuchtturmprojekten, wie etwa das von ihm inhaltlich definierte EffizienzCluster LogistikRuhr, inzwischen Europas bedeutendstes Logistikforschungscluster, hat er die Metropole Ruhr überregional bekannt gemacht. Seine anwendungsorientierte Forschung stärkt eine Branche, die für das moderne Ruhrgebiet prägend ist.

 

Mit Holthoff-Pförtner und ten Hompel ehrt pro Ruhrgebiet zwei Persönlichkeiten, die die Metropole Ruhr an ihren Stärken messen und sich gleichzeitig ihren großen Herausforderungen stellen, die durch ihr Wirken die Zukunftsfähigkeit der Region vorantreiben und ihr überregionale Strahlkraft verleihen. Dabei setzen sie konsequent auf den Vorteil durch regionale Synergien. 

 

Stephan Holthoff-Pförtner (Foto Veranstalter)
Stephan Holthoff-Pförtner (Foto Veranstalter)

Hintergrund

Der Verein pro Ruhrgebiet vergibt den Titel „Bürger des Ruhrgebiets“ seit 1981 an Persönlichkeiten, die sich durch ihr Wirken in herausragender Weise um das Ruhrgebiet verdient gemacht haben. Damit würdigt pro Ruhrgebiet seit 1981 nachhaltiges Engagement für die Metropole Ruhr, will Anreize zur Nachahmung geben und die Vorbildfunktion stärken. Seit 2005 wird je ein Kandidat vom Vorstand des Vereins nominiert, der zweite Neubürger in öffentlicher Ausschreibung ermittelt. Dabei wechselt das Themenfeld jährlich, um Leistungen aus verschiedenen Bereichen würdigen zu können. Zu den 67 seit 1981 ausgezeichneten Persönlichkeiten gehören u.a. Kardinal Dr. Franz Hengsbach (1987), Dr. Johannes Rau (1993), Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer (2000), Prof. Dr. Norbert Lammert (2010), Dr. Werner Müller, (2013), Prof. Dr. Ursula Gather, Oliver Hermes, Franz Xaver Ohnesorg, Albert Ritter, Daniel Krahn und Daniel Marx, UNIQ GmbH, (2016). In 2017 wurde der Ehrentitel an Hermann Hövelmann, Geschäftsführender Gesellschafter der Getränkegruppe Hövelmann und an den Kulturexperten und -manager, Oliver Scheytt verliehen.

 

 

Pro Ruhrgebiet

ist die Initiative von Unternehmen und Privatpersonen, die sich dem Ruhrgebiet verpflichtet fühlen, Verantwortung übernehmen für die grundlegenden Veränderungsprozesse in der Region und diese aktiv mitgestalten. Derzeit sind im Verein pro Ruhrgebiet Branchen übergreifend 300 Unternehmen und Persönlichkeiten zusammengeschlossen. Durch dieses Engagement realisiert pro Ruhrgebiet seine zukunftsweisenden Aktivitäten und Projekte zur Modernisierung der Region, zur Imageverbesserung, zur Standortaufwertung und Innovations- und Gründerförderung. Pro Ruhrgebiet ist der zentrale Ort des Diskurses über den Modernisierungsprozess der Region.

37 Jahre pro Ruhrgebiet – 37 Jahre Stimme der Region.

 

Kontakt

Verein pro Ruhrgebiet, Christine Schwab

Semperstraße 51, 45138 Essen

Telefon: 0201/89415-23 Fax: 0201/89415-10

E-Mail: schwab@proruhrgebiet.de  Internet: www.proruhrgebiet.de

 


traditionelle Weihnachtsfeier auf dem Oberkasseler Weihnachtsmarkt

Die Destination Düsseldorf (DD) feiert am 11. 12. ihre traditionelle Weihnachtsfeier. Ort ist erneut der Oberkasseler Weihnachtsmarkt. Der stimmungsvolle Treffpunkt „op der angere Sit“ bietet ein gemütliches Flair abseits des hektischen Treibens in der Innenstadt. Die DD lädt alle Besucher und Bewohner Oberkassels ein, mitzufeiern und sich gemeinsam auf die Festtage einzustimmen. Für musikalische

 

Unterhaltung sorgen gleich zwei Acts:

- 18.00 bis 20.00 Uhr: Die bekannte und beliebte Düsseldorfer Band Powerkraut mit Weihnachtsjazz.

- Ab 20.00 Uhr: Die Saxophonistin Birgit Riepe interpretiert mit Gitarren-Begleitung ebenfalls bekannte Weihnachtslieder.

 

Für kleine Gäste gibt es dazu ein Stockbrotbacken der Bäckerei Puppe.

 

Boris Neisser, Geschäftsführer der Destination Düsseldorf: „Wir laden die Düsseldorfer ein, sich gemeinsam mit uns auf Weihnachten und den Jahreswechsel einzustimmen. 2019 ist unser Jubiläumsjahr, denn die Destination Düsseldorf besteht dann 30 Jahre“. Höhepunkte des DD-Jahres 2019 sind sicherlich die Events „ProWein goes City“ (17. bis 19. März), die „27. schauinsland-reisen Jazz Rally Düsseldorf“ (6. bis 9. Juni) und das „19. Düsseldorfer Frankreichfest“ (5. bis 7. Juli).


Neue Ruhrtopcard für 2019 erhältlich

Auch im Jahr 2019 gibt es für alle Abenteuerlustigen wieder die RUHR.TOPCARD. Sie hält zahlreiche Angebote bereit, die zum Erkunden der Region auch über die eigenen Stadtgrenzen hinaus motivieren. Dieses Jahr ist die von der Ruhr Tourismus GmbH (RTG) herausgegebene Freizeitkarte für das Jahr 2019 ab 22. November erhältlich. Wer die RUHR.TOPCARD kauft, bekommt kostenfreien Eintritt bei 94 Attraktionen, die von Badespaß über Zoos bis zu Besichtigungen von Industriedenkmälern reichen. Schon beim Besuch von allen Angeboten mit kostenfreiem Einritt werden Eintrittsgelder in Höhe von rund 750 Euro eingespart. Zusätzlich sparen Nutzer bei 50 weiteren Angeboten zum halben Preis, wie Theater, Varietés oder Freizeitparks.

Mehr unter www.ruhrtopcard.de




Weihnachtsmarkt in Essen läuft gut

Der Internationale Weihnachtsmarkt Essen 2014 mit Blick auf den Kennedyplatz. Foto: Frank Vinken / EMG
Der Internationale Weihnachtsmarkt Essen 2014 mit Blick auf den Kennedyplatz. Foto: Frank Vinken / EMG

Am 16. November 2018 eröffnet der 46. Essener Weihnachtsmarkt. 

  

Der 46. Internationale Weihnachtsmarkt Essen endet am 23. Dezember 2018. Mehr unter www.essen-weihnachtsmarkt.de

 

Offizielle Eröffnung: 26. November 2018, 17 Uhr Kardinal-Hengsbach Platz bei Albert Ritter.

 

Öffnungszeiten und Aktionen:

16. November bis 23. Dezember 2018

Täglich von 11 bis 21 Uhr

freitags und samstags bis 22 Uhr

Totensonntag 25.11.2018 bleibt der Markt geschlossen

 

16. Dezember 2018: verkaufsoffener Sonntag:

Die Geschäfte der Innenstadt öffnen

von 13 bis 18 Uhr

Seit dem 16. November 2018 ist der Internationale Weihnachtsmarkt Essen geöffnet, und schon jetzt können die EMG – Essen Marketing GmbH sowie die Schausteller des Weihnachtsmarktes eine positive Zwischenbilanz ziehen.

Dieter Groppe, Gesch.ftsführer der EMG: „Wir freuen uns sehr, dass der Weihnachtsmarkt so gut angelaufen ist. Bereits ein paar Minuten nach der Eröffnung waren die Kinderkarussells voll.“ In diesem Jahr ist der Weihnachtsmarkt eine Woche früher gestartet, als in den Vorjahren und das mit Erfolg. Albert Ritter, Vorsitzender des Schaustellerverbands Essen/Ruhrgebiet von 1919 e.V. und seit Jahrzehnten Händler des Internationalen Weihnachtsmarktes Essen: „Das war eine Abstimmung mit den Fü.en. Die Besucher haben auf den Tag der Eröffnung hingefiebert und zum Teil sogar richtige Wiedersehenspartys gefeiert.“ Ebenso sieht es auch Oliver Müller, Vorsitzender der Essener Schausteller im Landesverband der Schausteller und Marktkaufleute Nordrhein e.V. „Es war eine goldrichtige Entscheidung, eher zu beginnen. So mussten die Essener nicht ihre Stadt verlassen, um die Vorzüge eines schönen Weihnachtsmarktes zu genießen.“

Der Internationale Weihnachtsmarkt Essen ist bis zum 23. Dezember 2018 geöffnet. Bis dahin haben die Besucher die Möglichkeit, an rund 250 Ständen Waren aus 20 verschiedenen Ländern und Deutschen Regionen zu erstehen.