Vorhang auf: FOM stellt neue Hochschulbereiche vor

 

Befragungen zufolge setzt sich jeder vierte Berufstätige mindestens einmal in seinem Arbeitsleben mit dem Gedanken an ein berufsbegleitendes (Zweit-)Studium auseinander. Insbesondere für private Hochschulen, die Studiengänge speziell für Berufstätige durchführen, bedeutet das einen stetig wachsenden Zulauf. Aus diesem Grund hat die FOM, Deutschlands führende Hochschule auf diesem Gebiet, ihr Programm jetzt in einzelne Hochschulbereiche gegliedert, um einen besseren Überblick über die mittlerweile knapp 40 verschiedenen Studiengänge zu bieten.

„Wir haben vor über 20 Jahren mit dem generalistischen Studium zum Diplom-Kaufmann begonnen. Da Wirtschaft aber in fast allen Lebens- und Arbeitsbereichen eine Rolle spielt, bieten wir heute auch zahlreiche interdisziplinäre Studiengänge beispielsweise im Gesundheits- oder Ingenieurwesen an“, sagt FOM Kanzler Dr. Harald Beschorner. „Mit den neuen Hochschulbereichen erkennt jeder Interessent nun auf den ersten Blick, wie er sich bei uns weiterentwickeln kann. Dafür sorgt nicht zuletzt auch unser komplett neuer Webauftritt.“


 

Seit heute wirbt die FOM, die mit mehr als 32.700 Studierenden Deutschlands größte private Hochschule ist, deshalb in einer groß angelegten Kampagne für die neuen Hochschulbereiche, zu denen neben „Wirtschaft & Management“ auch „Wirtschaft & Psychologie“ sowie „IT Management“ gehören. Zu sehen sein wird das neue Werbemotiv unter anderem auf und in Bussen, auf Riesenpostern und auf Mega Light Boards an verkehrsintensiven Straßen. Online-Banner und Radiospots runden die Kampagne ab. „Unsere Zielgruppe sind Berufstätige, die allesamt den Weg zur Arbeit zurücklegen: meist per Auto oder Bahn. Auf ihren Wegen und in Wartesituationen nutzen sie mobile Endgeräte und werden durch Außenwerbung und Funk angesprochen. Ihnen wollen wir unsere Botschaft übermitteln: dass wir nicht nur eine, sondern die Hochschule für Berufstätige sind“, so der Kanzler.


                                   Anzeige