Neue RuhrKultur.Card: Eine Karte für die ganze Kulturregion

Das Team der neuen "ruhr.kultur 2019" stellte die neue Karte im Aalto Theater gemeinsam vor.
Das Team der neuen "ruhr.kultur 2019" stellte die neue Karte im Aalto Theater gemeinsam vor.

20 Museen, elf Theater und drei bedeutende Kulturfestivals in 16 Städten - alles auf eine Karte gesetzt. Die neue RuhrKultur.Card beschert den Inhabern ein breites Kulturangebot bei freiem bzw. ermäßigtem Eintritt. Die RuhrKunstMuseen, die RuhrBühnen sowie die Ruhrtriennale, die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen und die Ruhrfestspiele Recklinghausen sind Partner der neuen Kulturkarte nach dem Vorbild der RuhrTopCard. Am 29. November wurde die Karte in Essen vorgestellt.

 

Die neue Jahreskarte der Ruhr Tourismus GmbH bietet vom 1. Januar bis 31. Dezember 2019 einmalig freien Eintritt in alle 20 RuhrKunstMuseen und jeweils ein Vorstellungsticket zum halben Preis bei den elf RuhrBühnen. Darüber hinaus bietet die Card 50 Prozent Rabatt auf je ein Vorstellungsticket für die Festivals Ruhrtriennale, Internationale Kurzfilmtage Oberhausen und Ruhrfestspiele Recklinghausen. Exklusiv erhält jeder Kartenkäufer gratis den RuhrKultur.Guide, der entlang der Kulturangebote durch die Region führt. 

Die RuhrKultur.Card ist ab dem 4. Dezember 2018 für 45 Euro über das Service-Center der Ruhr Tourismus GmbH unter der Hotline 01806/181650 (0,20 Euro aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreis max. 0,60 Euro/Anruf) oder online unter www.ruhrkulturcard.de erhältlich


30 Jahre Starlight Express

Zu seinem 30. Geburtstag in Bochum wird Andrew Lloyd Webbers Musical-Klassiker "Starlight Express" umfassend künstlerisch überarbeitet. Größte Neuerung: Die alte Dampflock "Papa" wird durch eine "Mama" ersetzt. Die überarbeitete Version beinhaltet außerdem aktualisierte Bühnenelemente und Technik sowie neue Kostüme und Perücken.

Am 12. Juni 1988 fuhr der "Starlight Express" erstmals durch das eigens für die Musicalproduktion gebaute Theater in Bochum. Mehr als 16 Millionen Zuschauern sind seit der Premiere zugestiegen.

Infos: www.starlight-express.de


Künstlerinnen und Künstler öffnen ihre Ateliers „Kunstspur im  Stadtgebiet von Essen“

dieser Künstler hat schon den aktuellen Flyer in den Händen...
dieser Künstler hat schon den aktuellen Flyer in den Händen...

Bereits zum 17. Mal in Folge öffnen in diesem Herbst Künstler und Künstlerinnen ihre Ateliers, um sich dem breiten Publikum vorzustellen. Wie ein roter Faden zieht sich die Route der beteiligten Ateliers durch alle Stadtteile. Von Jahr zu Jahr begeben sich immer mehr Besucher auf die Spur der geöffneten Ateliers. So gewinnen sie spannende Einblicke in kreative Entstehungsprozesse und können sich einen wunderbaren Überblick über das breite Spektrum der Essener Künstlerszene verschaffen.

Genau so unterschiedlich wie die Arbeiten der einzelnen Kreativen sind auch die Entstehungsorte. Die "Kunstspur", die vom Kulturbüro der Stadt Essen organisiert wird, führt Besucher in städtische Atelierhäuser, Kulturwerkstätten und auch in Privathäuser, die sonst nicht öffentlich zugänglich sind.

 

Die Ateliers öffnen an folgenden Terminen:

19./20. September 2015 und 26./27. September 2015

jeweils von 15 - 19 Uhr

 

Das Kulturbüro gibt in jedem Jahr ein praktisches und kostenloses Faltblatt (download unten) heraus, damit die Besucher der "Kunstspur" bei dem riesigen Angebot nicht die Übersicht verlieren. In dem Flyer sind alle beteiligten Künstler, die Adressen und Öffnungszeiten der Ateliers sowie die besten Verkehrsverbindungen ab Essen Hauptbahnhof aufgeführt.

Wegen der überwältigend großen Zahl der Ateliers wurde die "Kunstspur" ab dem Jahr  2003 von nur einem Wochenende auf das vorletzte und letzte Wochenende im September ausgedehnt. An dem vorletzten Wochenende öffnen die Ateliers im Essener Süden und an dem letzten Wochenende öffnen die Ateliers im Essener Norden.

Seither haben Besucher mehr Zeit, sich die Entstehung von Kunstwerken anzuschauen und müssen nicht von Atelier zu Atelier hetzen. Auch die Künstler selbst hatten sich eine Verlängerung des Wochenendes gewünscht, um ihre Kollegen und deren Arbeitsumgebung besser kennen zu lernen.