PLATTINO-PREISVERLEIHUNG

Schumacher Festsaal in Düsseldorf (Foto: Veranstalter)
Schumacher Festsaal in Düsseldorf (Foto: Veranstalter)

Im zehnjährigen Vereinsjubiläum hat die TD-Plattform (Türkisch-Deutsche Studierenden und Akademiker Plattform e.V.) zum 7. Mal den PLATTINO-Preis an Persönlichkeiten vergeben, die sich in herausragender Weise für Völkerverständigung, Teilhabe, Integration und deutsch-türkische Beziehungen einsetzen. Die diesjährigen Preise gingen an die ZDF-Moderatorin Dunja Hayali und den Kabarettisten Serdar Somuncu.

 

Mit über 500 bundesweiten Gästen ehrte die TD-Plattform die diesjährigen Preisträger Dunja Hayali und Serdar Somuncu für ihr Engagement gegen Rechtsradikalismus und Fremdenfeindlichkeit.

 

Nach der Eröffnungsrede durch den Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel wies TD-Plattform Präsident Caner Aver in seiner Rede auf die bisherigen Leistungen des Vereins hin: „in den vergangenen zehn Jahren ist die Plattform trotz Höhen und Tiefen, parteiübergreifend zur größten zivilgesellschaftlichen Organisation ihrer Art in Deutschland gewachsen. Zwar sind viele Migranten gesellschaftlich aufgestiegen, doch gibt es nach wie vor strukturelle Benachteiligungen. Bisher haben wir in verschiedenen Projekten unserer Programmfelder über 1.000 junge Menschen in ihrem Bildungsweg unterstützt und begleiten aktiv den Teilhabediskurs in Deutschland.“

Die bisher rein ehrenamtliche Arbeit würdigte Staatsministerin Aydan Özoğuz, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, in ihrer Festrede und wies auf die wichtige Funktion von Vereinen wie die TD-Plattform hin. „Für mich ist die Plattform heute eine Brücke – und zwar gar nicht in erster Linie zwischen der Türkei und Deutschland, sondern innerhalb unserer Gesellschaft: Sie unterstützen junge, motivierte Menschen, die den „Aufstieg durch Bildung“ schaffen wollen,“ sagte Staatsministerin Özoğuz.

 


Nach einem Video zum zehnjährigen Vereinsbestehen und der Rede des Beiratspräsidenten Kemal Sahin zum Jubiläum würdigte ZDF- Moderator Mitri Sirin in einer emotionalen Rede seine Kollegin Dunja Hayali für ihr Engagement insbesondere für ihre Berichterstattung in TV und sozialen Medien im Zusammenhang mit der Pegida-Bewegung, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus. „Man muss verschiedene Meinungen zulassen, mit Argumenten diskutieren und die freiheitlich-demokratische Grundordnung achten,“ so Hayali.

 

Als zweiter Preisträger wurde der Kabarettist Serdar Somuncu geehrt. In der Laudatio wies die Bundestagsabgeordnete Gülistan Yüksel auf die Lesereihe „Mein Kampf“ hin, in der Somuncu seit 1996 Tabus durchbricht, deutsche Ursprünge von Rassismus erforscht und die gefährliche Ideologie der Rechtsradikalen argumentativ entlarvt. Als erster deutschtürkischer Kabarettist ist er ein fester Bestandteil der öffentlich-rechtlichen Medien und nimmt kritisch Stellung zu gesellschaftspolitischen Themen, die oft nicht verstanden und deshalb kritisiert werden. In seiner emotional geladenen Rede nahm Somuncu besonders gegen die gestiegene Kritik Stellung und verdeutlichte trotz seiner kritischen Haltung seine Verbundenheit zu seinem Herkunftsland.