Bürgermeisterin Jacob bei Vernissage der Ausstellung "Provokant"

Foto: Kerstin Gohl
Foto: Kerstin Gohl

 

Bürgermeisterin Julia Jacob nahm am 28.3.21 an der Vernissage Ausstellung "Provokant" des Ruhrländischen Künstlerbundes e.V. (RKB) teil. Die Ausstellung zeigt Fotos des Fotografen Georg Pieron.

 

Darin porträtiert er bekannte Stadtpersönlichkeiten und zeigt diese außerhalb von Corona und Stresszeiten.

Zu sehen sind unter anderem Fotos von Oberbürgermeister Thomas Kufen im Kreuzgang der Münsterkirche, Stadtdirektor Peter Renzel an der Korte Klippe und Juliane Böttcher, Leiterin des Gesundheitsamts, mit ihrem Patenhund Bruno.

"Uns allen tut eine kleine 'Auszeit' von Corona gut.

Die Pandemie begleitet uns schon mehr als ein Jahr und hält vor allem die Stadtspitze auf Trab. Georg Pieron zeigt uns mit seiner Ausstellung, dass es eben auch viele andere schöne Dinge gibt, die es wert sind, in den Fokus zu stellen", so Bürgermeisterin Jacob.

Der RKB ist 1949 aus einem losen Zusammenschluss von Künstler*innen des Reviers, der sich "Kulturbund Gruppe Ruhr" nannte und später "Verband der bildenden Künstler des Raumes Essen" entstanden. Ziele des RKB sind vor allem der Austausch, das Gespräch und die gegenseitige Förderung der Künstlermitglieder.


Spektakulärer Ankauf von Max Pechsteins Gemälde Tänzer (1910) für das Museum Folkwang

Das Museum Folkwang erweitert seine Expressionisten-Sammlung um das Gemälde "Tänzer" von Max Pechstein (1881 - 1955). Der Museumsverein hat das Werk für eine Million Euro aus einer Privatsammlung gekauft. Ab Februar 2020 werden die "Tänzer" in der Sammlungspräsentation zu sehen sein. Es wird Teil eines eigenen Raums zum Thema Tanz, u.a. mit Werken von Ernst Ludwig Kirchner, Emil Nolde, Henri Matisse und Edgar Degas.

Das Bildnis zweier Flamencotänzer stammt aus der Zeit Pechsteins in der Künstlervereinigung "die Brücke" (1906 bis 1912). Erstbesitzer des Werkes war Theaterleiter und Regisseur Felix Hollaender. Im Besitz des Museums Folkwang sind nun insgesamt vier Gemälde, zwei Plakate und 15 Grafiken von Max Pechstein.

Infos unter www.museum-folkwang.de