WKS ist Vorreiter beim umweltfreundlichen Druck

Foto: WKS Druckbetriebe GmbH
Foto: WKS Druckbetriebe GmbH

Die WKS-Gruppe, ein Zusammenschluss der Westend Druckereibetriebe GmbH in Essen und der Kraft-Schlötels GmbH in Wassenberg, setzt seit langem auf eine umweltfreundliche Produktion.

Das Unternehmen ist als erste Rollendruckerei mit dem Blauen Engel für Druckerzeugnisse ausgezeichnet worden.

 

Der Blaue Engel, die weltweit erste umweltschutzbezogene Kennzeichnung adelt Produkte und Dienstleistungen, die umweltfreundlicher sind als vergleichbare konventionelle Produkte und Dienstleistungen. Die WKS Druckholding GmbH erhielt das Umweltzeichen für seine besonders umweltfreundlichen Druckerzeugnisse. Dabei ist die Auszeichnung nicht nur wie bisher auf den Einsatz und die Herstellung von besonders umweltfreundlichen und gebrauchstauglichen Recyclingpapieren beschränkt. Der Blaue Engel für Druckerzeugnisse (RAL-UZ 195) beurteilt über den Energie- und Ressourcenverbrauch der Papierherstellung hinaus den gesamten Druckprozess. Die WKS-Gruppe hat durch Prozessoptimierungen den Energieeinsatz, den Papierabfall sowie Luft- und Wasser-Emissionen in der Produktion maßgeblich gemindert.

 

Als erste Rollendruckerei überhaupt erhielt die WKS im Sommer des letzten Jahres das Umweltzeichen. Aus diesem Grund besuchte jetzt der Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Gunther Adler, den WKS-Produktionsbetrieb Kraft-Schlötels in Wassenberg und übergab die Urkunde "Blauer Engel". Im Zuge der Urkundenübergabe betonte Adler: „Dieser Blaue Engel ist ein Angebot an alle Druckereien und ihre Kundinnen und Kunden, die zeigen wollen, dass ihre Printprodukte umweltfreundlich hergestellt werden. Der Blaue Engel wird helfen, die Umweltwirkung von Druckerzeugnissen zu senken, und verschafft den Vorreitern in der Druckindustrie einen Wettbewerbsvorteil.“

 

Zu den weiteren zahlreichen Umweltzertifikaten von WKS gehört unter anderem das EU-Ecolabel, die sogenannte "Euroblume" und Zertifizierungen für den verantwortungsvollen und nachhaltigen Umgang mit dem Rohstoff Holz bzw. dem Papier. Die EWG - Essener Wirtschaftsförderung, die das Unternehmen seit vielen Jahren betreut und auch bei dessen Erweiterungsmaßnahmen unterstützte, begrüßt das Engagement im Bereich des Umweltschutzes und des nachhaltigen Wirtschaftens: „Die WKS-Gruppe zeigt, dass die Vereinbarkeit von Ökonomie und Ökologie ein Erfolgsmodell ist.“

 


LANGE NACHT DER INDUSTRIE 2015: Anmeldephase startet

Die LANGE NACHT DER INDUSTRIE Rhein-Ruhr feiert in diesem Jahr ein kleines Jubiläum: Am 29. Oktober 2015 findet sie zum fünften Mal hier in der Region statt. Jetzt startet auch die Anmeldephase. Interessierte haben ab sofort die Möglichkeit, sich online auf einen der begehrten Plätze zu bewerben (http://www.lndi.de/standorte/rhein-ruhr/region.html). Am Abend der Veranstaltung werden von 17:00 bis 22:30 Uhr nacheinander jeweils zwei Unternehmen besichtigt. Das Mindestalter ist 14 Jahre. Die Teilnahme ist kostenfrei.

 

Die Gesellschaftsinitiative Zukunft durch Industrie möchte im Schulterschluss mit den Industrie- und Handelskammern, den Unternehmerverbänden und Industriegewerkschaften auch in diesem Herbst der Bevölkerung einen hautnahen Einblick in Produktionsprozesse ermöglichen. „Die Industrie im Ruhrgebiet hat eine lange Tradition. Sie bereitet mit innovativen Produkten aber auch den Weg in die Zukunft. Mit der LANGEN NACHT DER INDUSTRIE bieten die Unternehmen einen spannenden Blick hinter die Kulissen“, erklärt IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Gerald Püchel.

 

Die bedeutende Rolle, die Industrieunternehmen an Rhein und Ruhr auf den Weltmärkten spielen, ist vielen Menschen noch nicht klar. „Die Industrieunternehmen sind das wirtschaftliche Rückgrat von Nordrhein-Westfalen, sie sind innovative und moderne Arbeitgeber und Ausbilder“ ergänzt Rolf A. Königs, Vorstandsvorsitzender von Zukunft durch Industrie e.V. „Mit der LANGEN NACHT DER INDUSTRIE wollen wir der Bevölkerung Einblicke gewähren, die ihr sonst nicht möglich sind. Wir wollen zeigen, was die Unternehmen produzieren und warum sie – häufig als Weltmarktführer – so erfolgreich sind“, erklärt Rolf A. Königs.

 

Am 29. Oktober sind 89 Unternehmen dabei. Wie in den Vorjahren auch wird ein großer Andrang auf die verfügbaren Plätze erwartet. Die Menschen sind daran interessiert, live zu erleben, wie die Produkte hergestellt werden, die wir täglich verwenden und die uns den Alltag erleichtern. Die interessante Mischung der teilnehmenden Unternehmen spiegelt wider, wie vielfältig die Industrie hier in der Region aufgestellt ist, um die Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft zu meistern.

 

„Die Industrie in Nordrhein-Westfalen ist im Zeitalter von Globalisierung und Digitalisierung moderner, innovativer und leistungsfähiger geworden als jemals zuvor“ sagt die Schirmherrin der Veranstaltung, die Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, Hannelore Kraft.  „Machen Sie sich ein eigenes Bild davon, warum Nordrhein-Westfalen das industrielle Zentrum Deutschlands und eine der stärksten Wirtschaftsregionen in ganz Europa ist“, ermutigt die Ministerpräsidentin die Bürgerinnen und Bürger.

 

Bei der LANGEN NACHT DER INDUSTRIE gibt es aufgrund des großen Einzugsgebiets mehrere Startpunkte, von denen die Touren zu in der Regel jeweils zwei Unternehmen am Abend beginnen. In 100-minütigen Führungen erhalten die Besucher Einblicke in Produktions- und Arbeitsprozesse, sie können Fragen stellen und sich ein direktes und persönliches Bild vom Unternehmen machen.

 

Über „Zukunft durch Industrie e.V.“

„Zukunft durch Industrie e.V.“ ist als gesamtgesellschaftliche Initiative unabhängig von einzelnen Unternehmen, Parteien, Verbänden oder sonstigen Institutionen. Der Verein versteht sich als Kommunikationsplattform, die alle gesellschaftlichen Gruppen zum Dialog einlädt, um den Nutzen einer modernen Industrie für die Gesellschaft verständlich aufzuzeigen und bestehende Chancen und Risiken zu diskutieren. Dem Verein „Zukunft durch Industrie“ gehören über 160 Mitglieder an.  Weitere Informationen finden Sie auf der Internetpräsenz des Vereins: http://www.zukunft-durch-industrie.de/

 

Über die LANGE NACHT DER INDUSTRIE

Die LANGE NACHT DER INDUSTRIE ist ein bundesweit einzigartiges Veranstaltungskonzept, in dessen Rahmen Unternehmen potenziellen Mitarbeitern, Schülern, Studierenden und anderen Interessierten einen Blick hinter ihre Werkstore gewähren. Ziel ist es, die Industriebetriebe und die Menschen in einer Region in Kontakt zu bringen. In spannenden Führungen erhalten die Besucher Einblicke in Arbeitsprozesse, sie können Fragen stellen und sich ein persönliches Bild vom Betrieb als möglicher zukünftiger  Arbeitgeber machen.

Die erste Veranstaltung dieser Reihe fand erstmalig 2009 in Hamburg statt. Seitdem haben über 40 Veranstaltungen stattgefunden. Weitere Infos unter: http://www.lndi.de/standorte/rhein-ruhr/region.html