Startup-Konferenz RuhrSummit 2019 in bochum

Die Startup-Konferenz RuhrSummit geht im Oktober 2019 in die vierte Runde:

 

Das größte Event für Digitalisierung & Startups in NRW findet am 29./30. Oktober 2019 erneut in der Jahrhunderthalle Bochum statt. Startups, Investoren & Unternehmer aus ganz Europa treffen sich in Bochum für Konferenz und Networking.

 

Am 29. und 30. Oktober 2019 lädt der RuhrSummit erneut Startups, Unternehmen, Investoren und Studierende in die Bochumer Jahrhunderthalle ein. Nach dem bisher erfolgreichsten Event mit rund 4.500 Teilnehmern im vergangenen Jahr, geht die größte Startup-Konferenz in NRW nun bereits in die vierte Runde – diesmal mit klarem B2B-Fokus. Das diesjährige Event steht dabei unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW.

„Wir wollen während dieser zwei Tage wieder gezielt das Spotlight der Startup-Szene auf das Ruhrgebiet richten und zeigen, welch Potenzial hier beheimatet ist“, so Veranstalter Oliver Weimann von der 360 Online Performance Group (360 OPG). „Besonders in Bereichen wie IndustrialTech, IT-Security und eHealth kann die Startup-Region Ruhr ihre großen Vorteile ausspielen.“ Noch stärker als in den vergangenen Jahren liegt der Fokus der Konferenz dabei auf der Vernetzung von Startups mit Konzernen und Mittelstand der Region. Mit der Kombination von Konferenz, Expo und Pitch-Wettbewerb bietet die zweitägige Veranstaltung dafür eine ideale Plattform.

Neben 360 OPG und dem Startup-Portal RuhrGründer ist auch das Wirtschaftsbündnis Initiativkreis Ruhr wieder als Mit-Initiator an Bord. „Wir sind auf dem besten Weg, das Ruhrgebiet zum wichtigsten Hotspot für innovative, technologiegetriebene und industrienahe Startups in Deutschland zu machen“, sagt Dirk Opalka, Geschäftsführer der Initiativkreis Ruhr GmbH. „Der RuhrSummit bringt als herausragende Konferenz des Jahres alle wesentlichen Akteure zusammen. Davon profitieren alle: junge Startups, etablierte Unternehmen, Investoren – und die gesamte Region.“

Das Programm hält auch dieses Jahr wieder eine bunte Mischung aus Vorträgen hochkarätiger Referenten, einem Pitch-Wettbewerb, einer Expo für Startups und ausgewählte Unternehmen sowie den im vergangenen Jahr erfolgreich eingeführten Deep Dives und Insight Talks bereit. Unter anderem werden Marc Appelhoff, Vorstand von Home24, Philip Reinckens, Deutschland-Chef von TIER Mobility, sowie die beiden Gründer von Urlaubsguru, Daniel Krahn und Daniel Marx, aus erster Hand von ihren Erfolgsgeschichten aber natürlich auch von dem ein oder anderen Fehltritt berichten. Teilnehmer können sich außerdem auf Einblicke der Gründer von home2go, Online Marketing Rockstars (OMR) und Ankerkraut sowie den CEOs von Founders Foundation und Factory Berlin freuen. Des Weiteren werden 36 deutsche Startups und 6 internationale Startups im Halbfinale des Pitch-Wettbewerbs aufeinandertreffen, mit dem Ziel, nicht nur auf Interessenten zu stoßen, sondern auch die 5.000€ Preisgeld mit nach Hause zu nehmen. Im Rahmen der Startup-Expo stellen sich darüber hinaus ausgewählte Gründer mit überwiegend digitalen Geschäftsmodellen vor.

Als größte B2B-Startup-Konferenz Deutschlands gilt der RuhrSummit heute als eines von mehreren etablierten Großevents, die die Sichtbarkeit der Startup-Szene auch über die Region Ruhr hinaus verstärken.

Weitere Infos unter www.summit.ruhr

 

 

Web. www.ruhrgruender.de

 

Über die 360 Online Performance Group GmbH 

Die 360 Online Performance Group GmbH setzt digitale Geschäftsmodelle um, investiert in Startups und unterstützt diese bei der Entwicklung des Geschäftsmodells und dem Markteintritt. Überdies begleitet die 360 etablierte Unternehmen bei der digitalen Transformation, hilft neue Geschäftsmodelle zu entwickeln bzw. die bestehenden effizienter abzubilden. Mit Standorten in Essen und Berlin verfügt die 360 über ein weitreichendes sowie internationales Netzwerk. 

 

Über den Initiativkreis Ruhr 

Der Initiativkreis Ruhr ist ein Zusammenschluss von mehr als 70 führenden Wirtschaftsunternehmen und Institutionen. Sie beschäftigen zusammen etwa 2,25 Millionen Menschen weltweit und generieren einen globalen Umsatz von rund 630 Milliarden Euro. Ziel des Initiativkreises Ruhr ist es, die Entwicklung des Ruhrgebiets voranzutreiben und seine Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. 

Über RuhrGründer.de

RuhrGründer.de ist das Online-Portal für die Startup-Szene im Ruhrgebiet. Gründerin Carmen Radeck, freie Journalistin im Ruhrgebiet, bloggt hier über Neuigkeiten aus der hiesigen Startup-Szene und gibt mit Interviews und Porträts über Gründer und Startups aus dem Ruhrgebiet einen Einblick in die wachsende Gründerkultur im Revier.


Deutscher Innovationsball 2020

Von links nach rechts: Oliver Weimann, Igor Albanese, Ted Terdisch, Heike Werner von Niessen, OB Thomas Kufen, Oliver Kuhrt Foto: Christian Boenisch
Von links nach rechts: Oliver Weimann, Igor Albanese, Ted Terdisch, Heike Werner von Niessen, OB Thomas Kufen, Oliver Kuhrt Foto: Christian Boenisch

"Ball Beyond" ist das Motto vom Deutschen Innovationsball 2020, zu dem all diejenigen herzlich eingeladen sind, die mehr als eine rauschende Ballnacht erleben wollen, die neugierig auf die großen Innovationen dieser Welt sind und die vor allem offen dafür sind, die Zukunft auf sich einwirken zu lassen.

 

Tradition trifft Innovation. Dort, wo früher die Beatles und die Rolling Stones gespielt haben, betreten jetzt die Start-ups die Bühne und lassen sich feiern.

Am 5. September 2020 findet im Festsaal der Grugahalle mit vorausgehendem Empfang im Foyer der Messe Essen der 1. Deutsche Innovationsball statt. Erwartet werden hierzu 1.500 Gäste, darunter zahlreiche prominente und hochkarätige Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Film und Fernsehen, Sport und Politik. Im Flanierbereich werden Innovationen erlebbar gemacht. Im Festsaal wird es ein Sternemenü geben, unterbrochen von Preisverleihungen an Start-Up Unternehmen. Besonderer Höhepunkt ist der musikalische Stargast des Abends, bevor die Ballnacht in eine After Night Party mündet.

 

Schirmherr des Deutschen Innovationsballs ist der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen Armin Laschet, der feststellt „zum Thema Innovation gibt es viele Konferenzen, Tagungen und Gipfel – aber ein Ball, das ist nun wirklich innovativ. Die Idee des Deutschen Innovationsballs, im festlichen Rahmen innovative Denker und Macher zusammenzubringen, ist besonders schön. Schon deshalb habe ich gerne die Schirmherrschaft darüber übernommen.“

 

„Wir wollen mit dem Deutschen Innovationsball Ängste zur Digitalisierung abbauen, Aufbruchstimmung vermitteln und zugleich Jung & Alt, Gründer und Investoren und natürlich die ganz normalen Bürger wie Du und ich zusammenführen“, so Heike Werner von Niessen, geschäftsführende Gesellschafterin der DIB UG, die den Ball veranstaltet und ergänzt „das Ruhrgebiet hat viele Jahrzehnte die deutsche Wirtschaft angetrieben. Es war der Motor für das Wirtschaftswunder. Die Außenwahrnehmung des Ruhrgebiets geht allerdings immer noch weit an der Realität vorbei, sie beruht vielfach auf Erinnerungen.“ Dies gilt für diverse Bereiche, auch für die Musik. „Seit über 100 Jahren wird ein relevanter Teil der Musik hier im Ruhrgebiet gespielt und das Echo dieser Musik in anderen Städten Deutschlands als „Die Musik“ verkauft. Es ist an der Zeit, die Bedeutung dieser Region hier in der Region selbst zu realisieren“ fasst Igor Albanese, geschäftsführender Gesellschafter der DIB UG und Musikproduzent, die Situation zusammen.

 

„Aus diesen und anderen Gründen hat sich die DIB UG dafür entschieden, den Deutschen Innovationsball im Herzen des Ruhrgebiets, in Essen, auszurichten und nicht in einer der anderen deutschen Großstädte. Wir sind sehr froh, dass der Oberbürgermeister Thomas Kufen diese Idee aufgenommen hat und auch Herr Oliver Kuhrt, Chef der Messe Essen, unser Vorhaben unterstützt.“

 

„Essen ist nicht nur Heimat vieler Unternehmen und Hidden Champions, sondern auch von Forschung und Entwicklung. Hier sind bereits viele Innovationen entstanden, die um die Welt gegangen sind. Deshalb freue ich mich sehr, dass die Initiative für den Deutschen Innovationsball von Essen aus geht. Den Veranstaltern wünsche ich viel Erfolg, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wünsche ich gutes Netzwerken und spannende Einblicke in ausgezeichnete Ideen“, stellt der Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen fest.

 

Der Kartenvorverkauf zur Veranstaltung startet am 1. Oktober 2019. Bereits begonnen hat die Bewerbungsphase für den Start-up Wettbewerb. „Wir benötigen in Deutschland unternehmerischen Mut und Innovationen als Treiber für die Wirtschaft von Morgen! Mit dem Magnet-Award in den Kategorien eHealth, Smart City sowie FinTech und InsurTech zeichnen wir beim Deutschen Innovationsball herausragende Unternehmertalente in Deutschland aus", so Oliver Weimann, Koordinator des Start up Wettbewerbs und ruhr:HUB Geschäftsführer. „Ich freue mich auf spannende und innovative Ideen der beteiligten Startups, um zu begreifen wie unsere Zukunft aussieht“, ergänzt Ted Terdisch, geschäftsführender Gesellschafter der DIB UG und Organisator von Großveranstaltungen.  Der Preiswettbewerb wird bis zum Deutschen Innovationsball medial begleitet, womit den Start-ups die Möglichkeit gegeben wird, sich der Öffentlichkeit über einen längeren Zeitraum vorzustellen. Höhepunkt der Preisverleihungen wird die Auszeichnung einer der ganz großen innovativen Persönlichkeiten Deutschlands für deren Lebenswerk.

 

„Der Deutsche Innovationsball wird nicht hinter verschlossenen Türen abgehalten. Wir wollen dessen Inhalte bereits im Vorfeld in die Breite bringen, wofür sich die Sozialen Medien anbieten, sprechen wir mit dem Format eben auch Jüngere an. Wir werden den Deutschen Innovationsball mit einer anderen Kommunikationsform begleiten als es für die traditionellen Bälle üblich ist. Damit wollen wir gerade bei den jungen Menschen Hemmnisse vor einem solchen Ball abbauen und zum gemeinsamen Feiern einladen, was in der heutigen Zeit viel zu kurz kommt“, gibt Heike Werner von Niessen ihren Ausblick auf die Veranstaltung.